Nov 062016
 

Ad AstraJa, ich lese Perry Rhodan. Seit vielen Jahren begleitet mich die Science Fiktion Serie durchs Leben. Wer mehr über Perry Rhodan sehen will, schaut hier.
Jedenfalls hat mich diese Lektüre zum Titel des Sternenhimmel-Kalenders inspiriert. Die Fotos für den Kalender sind über einen längeren Zeitraum hinweg entstanden. Es ist schon eine besondere Stimmung, wenn man so nachts draussen am Feld steht, die Kamera aufgebaut und wartet bis die Zeit für die Bilder abgelaufen ist. Da ich die Strenenbilder im Schnitt 15 Sekunden lang belichte und gerne die Szene auf mehrere Bilder verteile, die dann am Computer zu einem großen Panorama montiert werden, dauert es immer einige Zeit, bis eine Szene auf der Speicherkarte gelandet ist. Dann die Spannung wie die Bilder geworden sind; Die Kamera sieht mehr als das menschliche Auge und so entwickelt sich jedes Bild im Laufe der Bearbeitung am PC. Herausgekommen sind einige Bilder, die ich besonders gerne mag und deshalb in einem Kalender zusammengefasst und über Calvendo publiziert habe.
Wie immer ist er überall im Buchhandel zu haben.
Wandkalender A2: ISBN-10: 3665549183 ISBN-13: 978-3665549183
Wandkalender A3: ISBN-10: 3665549175 ISBN-13: 978-3665549176
Wandkalender A4: ISBN-10: 3665549167 ISBN-13: 978-3665549169
Tischkalender A5: ISBN-10: 3665549191 ISBN-13: 978-3665549190

Die Links führen zu Buch24.de, die Kalender sind aber über die ISDN-Nummer auch bei Amazon oder im örtlichen Buchhandel bestellbar.

Okt 272016
 

Auch dieses Jahr habe ich wieder neue Kalender auf den Calvendo-Markt gebracht. Wenn auch die Gewinnspanne für mich als Autor recht gering ist, freut mich doch der Gedanke, dass einige Menschen sich Monat für Monat an meinen Bildern freuen.
In diesem Jahr habe ich Eindrücke aus dem Urlaub in der Oberlausitz verarbeitet und zunächst einmal einen Kalender über Görlitz herausgebracht. Diese Stadt hat uns sehr fasziniert, das Leben, das dort herrscht, auch die Menschen, die dort arbeiten und leben und der Umgang mit der Grenze zu Polen. Für mich völluig faszinierend, die Fußgängerbrücke über die Neisse, auf der ich einfach so, wie wenn ich auf die andere Straßenseite gehe in ein anderes Land wechsle. Ich sehe auf der deutschen Seite Menschen, ich sehe auf der polnischen Seite Menschen und ich kann keinen wesentlichen Unterschied erkennen. Grenzen existieren halt doch vorwiegend im Kopf.
Hier also der Kalender „Görlitz geteilte Stadt an der Neiße“
Der Link führt zu Buch24.de, die Kalender sind aber genauso auch über Amazon oder den Buchhandel mit der ISBN bestellbar.
Tischkalender DIN A5: ISBN-10: 3665539897 ISBN-13: 978-3665539894
DIN A4: ISBN-10: 3665539862 ISBN-13: 978-3665539863
DIN A3: ISBN-10: 3665539870 ISBN-13: 978-3665539870
DIN A2: ISBN-10: 3665539889 ISBN-13: 978-3665539887

Mai 032016
 

Genau heute vor einem Jahr berichtete ich von einer Belebung meiner Microstock Aktivitäten und es hat sich einiges in diesem Jahr getan. Ich habe meine ersten Auszahlungen erhalten, etliche Aktivitäten eingestellt und bei ausgewählten Agenturen gewaltige Sprünge gemacht. Zum besseren Vergleich habe ich die Zahlen vom 3. Mai 2015 in Klammern stehen lassen. Im Wesentlichen sind 3 Agenturen übrig geblieben, von denen ich 2 ernsthaft beliefere (die ersten beiden) und 2 eher aus Neugierde, was sich so entwickelt.Statistik2016

Fotolia:
angemeldet seit: 2010
Bilder in Stock: (138) 991
Verkaufserlöse: (18,90€) 109,52€
Hier hatte ich bereits eine Auszahlung und einmal habe ich für eine Webseite Bilder von den Einnahmen gekauft. Bisher die ertragsstärkste Agentur. Leider haben mir die Reviewer nicht den Gefallen getan, die 1000 heute voll zu machen, aber es ist ja noch nicht Abend…

shutterstock
angemeldet seit: 18.11.2010
Bilder in Stock: (0) 370
Verkaufserlöse bisher: (0) 13,39€
Eigentlich der „Shootingstar“ unter meinen Agenturen. Nachdem es mir im November 2015 gelungen ist, die Annahmehürde zu schaffen, beliefer ich Shutterstock regelmäßig mit denselben Bildern, die auch Fotolia und photocase bekommen. Seitdem ich die 300 im Portfolio überschritten habe, sind auch regelmäßig Einnahmen zu verzeichnen.

photocase
angemeldet seit: 10.2.2009
Bilder in Stock: (51) 154
Verkaufserlöse bisher: (41,11€) 89,68€
Auch bei photocase habe ich dieses Jahr mein Guthaben auszahlen lassen. Leider hat die Agentur ihre Seite im letzten Jahr umgebaut und trotz stark vergrößertem Portfolio stagnieren die Einnahmen.

istockphoto
angemeldet seit: 09.11.2009
Bilder in Stock: (0) 14
Verkaufserlöse bisher: (0€) 11,45USD
Istock hat sich überraschend ergeben, nachdem im Juli letzten Jahres tatsächlich Bilder angenommen wurden. Hier lade ich als Versuch mittlereile nur meine absoluten Bestseller hoch, deshalb habe ich da auch nur 14 Bilder im Portfolio. Es dauert sehr lange, bis die Bilder geprüft wurden, aber die Verkäufe sind überraschend gut.

Alle anderen Agenturen lasse ich einfach links liegen. Ich beliefere sie nicht mehr, kündige aber auch den Account nicht.
Insgesamt hat sich Microstock für mich recht gut entwickelt und ich werde, auch wenn manche darüber lästern, weiter Bilder hochladen. Immerhin konnte ich mir von den Erlösen dieses Jahr schon ein neues Objektiv leisten. Wer weiss, vielleicht ist ja irgendwann auch einmal ein Fotourlaub drin.

Lichtkreiselexperiment  Februar 2016

Lichtkreiselexperiment Februar 2016

Mrz 012016
 

Wieder einmal eine kleine Bilanz. Wenn etwas läuft, macht es Spaß Bilanz zu ziehen.
Seit dem neuen Schwung, der im Mai 2015 in meine Microstock Aktionen gekommen ist hat sich einiges getan. So habe ich zwischenzeitlich die allererste Auszahlung bekommen, wovon ich mir ein neues Objektiv geleistet habe, Eine Agentur ist dazu gekommen, einige habe ich aufgegeben und mein Portfolio hat sich immens erweitert.

Ich konzentriere mich nunmehr auf 3 Agenturen, einige der anderen habe ich direkt gekündigt, die meisten Agenturen lasse ich einfach links liegen. So habe ich zwar bei Bigstock erstaunlicherweise ein paar Dollar eingenommen und auch nochmal ein paar Bilder hochgeladen, aber insgesamt ist mir der Vorgang des Hochladens und verschlagwortens dort zu kompliziert. Auch bei Istock habe ich ein paar Bilder platziert, nachdem dort die „Aufnahmeprüfung“ abgeschafft wurde und damit tatsächlich Einnahmen erzielt, jedoch liegen weitere Kandidaten schon ewig in der Prüfung, was mich bisher davon abhält hier weiter Zeit zu investieren.

Agenturen, bei denen ich Bilder liegen habe, aber keine weiteren Aktivitäten im letzten Jahr getätigt habe:
123rf – keine Einnahmen
zoonar – keine Einnahmen
Can Stock Photo – 0,50$
Pitopia – keine Einnahmen
Dreamstime – 0,70$
Redbubble – 0,11€

Agenturen, die ich zwar beobachte und teilweise im letzten Jahr beliefert habe, die aber nicht in meinem Fokus liegen. Dennoch sehe ich Tendenzen, dass sich etwas entwickeln könnte:
500px – keine Einnahmen
Bigstock:
Hier habe ich 143 Bilder liegen, die bisher 5,56€ eingenommen haben. Leider finde ich den Prozess, dort Bilder hochzuladen sehr kompliziert. Hin und wieder, wenn ich sehr viel Zeit habe lade ich dort sporadisch etwas hoch.
iStock
dort habe ich im Juni 2015 einmal Dateien hochgeladen. Da es dort sehr lange dauert, bis irgendetwas mit den hochgeladenen Bildern passiert, hatte ich den Account wieder vergessen. Letztens bemerkte ich, dass dort 3 Bilder angenommen wurden, von denen auch 2 verkauft wurden und immerhin 6,15$ erbracht haben. Ich habe dort nochmals Bilder hochgeladen, die aber schon wieder sehr lange im Bestätigungsprozess liegen. Mir dauert das viel zu lange, aber das Einkommen pro Bild ist nicht schlecht.
aboutpixel
Diese Agentur lag letztes Jahr noch im Fokus, aber nachdem ich bemerkt habe, dass recht viele Bilder mit den sogenannten Freecredits gekauft werden, was mir zwar auch Freecredits, aber keine auszahlbaren Einnahmen bringt habe ich beschlossen, dort den Bildbestand noch auf 500 zu erhöhen (derzeit 434) und dann einfach abzuwarten. Derzeit liegen 17,25€ an, eine Auszahlung kann ich erst ab 50€ anfordern. Mirt gefällt das Konzept mit den Freecredits nicht, deshalb setze ich keine großen Hoffnungen in aboutpixel. Würde ich auch selbst Bilder einkaufen, würde mir das mehr bringen.
Microstock_02_16

Damit komme ich dann zu meinen Favoriten, mit denen ich intensiv weiterarbeiten möchte. Allen voran liegt
Fotolia
Ich habe dort im letzten Jahr mein Portfolio auf 796 Dateien ausgebaut, darunter auch Vektorgrafiken und Videos. Seit meinem neu Durchstarten im Mai 2015 ist das ein Zuwachs von 658 Bildern. Geschafft habe ich das vor Allem auch durch die Facebook-Gruppe Stockfotografie – Best Hobby wo regelmäßig zu sehen ist, was andere Verkaufen und welche Bilder angenommen werden, sowie Strategien besprochen werden, wie man seine Abläufe optimieren kann.Fotolia_download_02_16
Nach einem Anwachsen des Portfolios seit Mai 2015 begannen dann auch im August 2015 die Einnahmen zu fließen. Hatte ich im Februar 2015 noch gerade mal 0,25€ eingenommen, so waren es nun im Februar 2016 respektable 12,06€. Im Schnitt habe ich seit Juli 2015 7,35€ je Monat eingenommen, jedoch die Tendenz ist steigend. Fotolia_credit_02_16Auch meine Annahmequote steigt langsam aber sicher und ich bin derzeit bei 35%. Im Januar 2016 hatte ich dann mit 100 Verkäufen den Bronze-Rang erreicht. Insgesamt habe ich seit meiner Anmeldung 2010 85,14€ eingenommen, davon 54€ im Jahr 2015 und 17,70€ im Jahr 2016. Man sieht also ganz deutlich, wei das Wachsen des Portfolios die Einnahmen beflügelt. „Schuld“ daran ist der Rang, den man bei Fotolia bekommt und der beeinflusst, wo die Bilder bei Suchanfragen angezeigt werden. Mein Wochenrang liegt derzeit bei 12950, nachdem ich 4 Verkäufe in dieser Woche habe. In Wochen ohne Verkauf liege ich bei ca. 19000. Mein Ziel ist es vorerst, einen 4 stelligen Rang zu bekommen.

photocase
Eine ähnliche Entwicklung hat photocase genommen. Hier lag ich im Mai 2015 bei 51 Dateien und 41€. Zwar war die Entwicklung nicht so gewaltig, aber trotzdem konnte ich mich auf 137Dateien und 89€ steigern. Damit liegt photocase immer noch bei den Einnahmen vorne, da hier der Verdienst je Datei größer ist immerhin 3,32€je Bild (Fotolia 0,74€).
Trotzdem ist es immer noch schwer, dort Bilder unter zu bringen. Am Einfachsten fällt mir das mit meinen Milchstraßenbildern.

shutterstock
Aufgrund der Meldungen in der Facebook-Gruppe Stockfotografie – Best Hobby habe ich auch nochmals einen Anlauf bei Shutterstock genommen und bin endlich angenommen worden. Nun lade ich nach und nach meinen Bildbestand hoch. Momentan habe ich 230Bilder im Portfolio, die Verkäufe lassen noch auf sich warten. Ganze 4,13€ haben sich seit November 2015 angesammelt. Ich hoffe aber auf einen ähnlichen Effekt wie im Fotolia-Account und baue weiter mein Portfolio auf. Auch hier habe ich neben Fotos auch Vektordateien und Videos liegen.

Ganz Allgemein bin ich mit der Entwicklung meiner 3 Hoffnungsträger recht zufrieden. Erstmals übertrafen die Einnahmen aus Mikrostock im Februar 2016 mit 23,45€ die Einnahmen meiner Spreadshirt Aktivitäten mit 22,13€. Allerdings muss man anmerken, dass der Februar schon immer ein schlechter T-Shirt-Monat war.

Feb 212016
 

Schon vor einiger Zeit hatte ich den Wunsch nach einer zweiten Kamera um schnell verschiedene Brennweiten einsetzen zu können, ohne Objektive zu wechseln. Ausserdem gibt es Situationen, in denen man nicht immer die volle Ausrüstung mitschleppen möchte. Zuerst war das die Sony TX10 (Sie möge am Grunde des Bodensees in Frieden ruhen). Doch schon schnell stellte sich etwas Frust ein, wenn mal wieder DAS tolle Motiv da war, ich aber nur die kleine Knipse zur Hand hatte. Sehr schnell kam mir der Gedanke: „Was die kleine Knipse kann, kann auch mein Handy“. Ein Fehlkauf also.
Dann kam der Wunsch nach der „Zweitkamera“, da ich durch die raparierte 20D schnell bemerkte, dass es sehr angenehm sein kann, nur die zweite Kamera in die Hand zu nehmen, anstatt den Rücksack nach einem anderen Objektiv zu durchwühlen und sich dabei noch etwas Staub einzufangen. So wurde schliesslich die Canon EOS 100D meine Zweitkamera, da sie bei geringerer Größe fast indentische Werte zur 650D hat. Was ihr fehlt ist dabei eigentlich nur das Klappdisplay, was der geringeren Größe geschuldet ist.
Nach über einem Jahr habe ich mir nun das passende Objektiv für die Minikombi geleistet. (Finanziert durch photocase und fotolia!)
Seit Freitag kommt bei mir das Canon EF-S 24 mm Pancake zum Einsatz. Die bisherigen, ersten Testergebnisse sprechen für das Objektiv, nur die Festbrennweite ist etwas ungewohnt. Dafür passt diese Kombi aber auch mal in eine Jacken- oder Handtasche.
pancake_IMG_0646pancake_IMG_0647-2pancake_IMG_0651pancake_IMG_0653
pancake_IMG_0657pancake_IMG_0660
pancake_IMG_0660-2