Mrz 012016
 

Wieder einmal eine kleine Bilanz. Wenn etwas läuft, macht es Spaß Bilanz zu ziehen.
Seit dem neuen Schwung, der im Mai 2015 in meine Microstock Aktionen gekommen ist hat sich einiges getan. So habe ich zwischenzeitlich die allererste Auszahlung bekommen, wovon ich mir ein neues Objektiv geleistet habe, Eine Agentur ist dazu gekommen, einige habe ich aufgegeben und mein Portfolio hat sich immens erweitert.

Ich konzentriere mich nunmehr auf 3 Agenturen, einige der anderen habe ich direkt gekündigt, die meisten Agenturen lasse ich einfach links liegen. So habe ich zwar bei Bigstock erstaunlicherweise ein paar Dollar eingenommen und auch nochmal ein paar Bilder hochgeladen, aber insgesamt ist mir der Vorgang des Hochladens und verschlagwortens dort zu kompliziert. Auch bei Istock habe ich ein paar Bilder platziert, nachdem dort die „Aufnahmeprüfung“ abgeschafft wurde und damit tatsächlich Einnahmen erzielt, jedoch liegen weitere Kandidaten schon ewig in der Prüfung, was mich bisher davon abhält hier weiter Zeit zu investieren.

Agenturen, bei denen ich Bilder liegen habe, aber keine weiteren Aktivitäten im letzten Jahr getätigt habe:
123rf – keine Einnahmen
zoonar – keine Einnahmen
Can Stock Photo – 0,50$
Pitopia – keine Einnahmen
Dreamstime – 0,70$
Redbubble – 0,11€

Agenturen, die ich zwar beobachte und teilweise im letzten Jahr beliefert habe, die aber nicht in meinem Fokus liegen. Dennoch sehe ich Tendenzen, dass sich etwas entwickeln könnte:
500px – keine Einnahmen
Bigstock:
Hier habe ich 143 Bilder liegen, die bisher 5,56€ eingenommen haben. Leider finde ich den Prozess, dort Bilder hochzuladen sehr kompliziert. Hin und wieder, wenn ich sehr viel Zeit habe lade ich dort sporadisch etwas hoch.
iStock
dort habe ich im Juni 2015 einmal Dateien hochgeladen. Da es dort sehr lange dauert, bis irgendetwas mit den hochgeladenen Bildern passiert, hatte ich den Account wieder vergessen. Letztens bemerkte ich, dass dort 3 Bilder angenommen wurden, von denen auch 2 verkauft wurden und immerhin 6,15$ erbracht haben. Ich habe dort nochmals Bilder hochgeladen, die aber schon wieder sehr lange im Bestätigungsprozess liegen. Mir dauert das viel zu lange, aber das Einkommen pro Bild ist nicht schlecht.
aboutpixel
Diese Agentur lag letztes Jahr noch im Fokus, aber nachdem ich bemerkt habe, dass recht viele Bilder mit den sogenannten Freecredits gekauft werden, was mir zwar auch Freecredits, aber keine auszahlbaren Einnahmen bringt habe ich beschlossen, dort den Bildbestand noch auf 500 zu erhöhen (derzeit 434) und dann einfach abzuwarten. Derzeit liegen 17,25€ an, eine Auszahlung kann ich erst ab 50€ anfordern. Mirt gefällt das Konzept mit den Freecredits nicht, deshalb setze ich keine großen Hoffnungen in aboutpixel. Würde ich auch selbst Bilder einkaufen, würde mir das mehr bringen.
Microstock_02_16

Damit komme ich dann zu meinen Favoriten, mit denen ich intensiv weiterarbeiten möchte. Allen voran liegt
Fotolia
Ich habe dort im letzten Jahr mein Portfolio auf 796 Dateien ausgebaut, darunter auch Vektorgrafiken und Videos. Seit meinem neu Durchstarten im Mai 2015 ist das ein Zuwachs von 658 Bildern. Geschafft habe ich das vor Allem auch durch die Facebook-Gruppe Stockfotografie – Best Hobby wo regelmäßig zu sehen ist, was andere Verkaufen und welche Bilder angenommen werden, sowie Strategien besprochen werden, wie man seine Abläufe optimieren kann.Fotolia_download_02_16
Nach einem Anwachsen des Portfolios seit Mai 2015 begannen dann auch im August 2015 die Einnahmen zu fließen. Hatte ich im Februar 2015 noch gerade mal 0,25€ eingenommen, so waren es nun im Februar 2016 respektable 12,06€. Im Schnitt habe ich seit Juli 2015 7,35€ je Monat eingenommen, jedoch die Tendenz ist steigend. Fotolia_credit_02_16Auch meine Annahmequote steigt langsam aber sicher und ich bin derzeit bei 35%. Im Januar 2016 hatte ich dann mit 100 Verkäufen den Bronze-Rang erreicht. Insgesamt habe ich seit meiner Anmeldung 2010 85,14€ eingenommen, davon 54€ im Jahr 2015 und 17,70€ im Jahr 2016. Man sieht also ganz deutlich, wei das Wachsen des Portfolios die Einnahmen beflügelt. „Schuld“ daran ist der Rang, den man bei Fotolia bekommt und der beeinflusst, wo die Bilder bei Suchanfragen angezeigt werden. Mein Wochenrang liegt derzeit bei 12950, nachdem ich 4 Verkäufe in dieser Woche habe. In Wochen ohne Verkauf liege ich bei ca. 19000. Mein Ziel ist es vorerst, einen 4 stelligen Rang zu bekommen.

photocase
Eine ähnliche Entwicklung hat photocase genommen. Hier lag ich im Mai 2015 bei 51 Dateien und 41€. Zwar war die Entwicklung nicht so gewaltig, aber trotzdem konnte ich mich auf 137Dateien und 89€ steigern. Damit liegt photocase immer noch bei den Einnahmen vorne, da hier der Verdienst je Datei größer ist immerhin 3,32€je Bild (Fotolia 0,74€).
Trotzdem ist es immer noch schwer, dort Bilder unter zu bringen. Am Einfachsten fällt mir das mit meinen Milchstraßenbildern.

shutterstock
Aufgrund der Meldungen in der Facebook-Gruppe Stockfotografie – Best Hobby habe ich auch nochmals einen Anlauf bei Shutterstock genommen und bin endlich angenommen worden. Nun lade ich nach und nach meinen Bildbestand hoch. Momentan habe ich 230Bilder im Portfolio, die Verkäufe lassen noch auf sich warten. Ganze 4,13€ haben sich seit November 2015 angesammelt. Ich hoffe aber auf einen ähnlichen Effekt wie im Fotolia-Account und baue weiter mein Portfolio auf. Auch hier habe ich neben Fotos auch Vektordateien und Videos liegen.

Ganz Allgemein bin ich mit der Entwicklung meiner 3 Hoffnungsträger recht zufrieden. Erstmals übertrafen die Einnahmen aus Mikrostock im Februar 2016 mit 23,45€ die Einnahmen meiner Spreadshirt Aktivitäten mit 22,13€. Allerdings muss man anmerken, dass der Februar schon immer ein schlechter T-Shirt-Monat war.

Aug 272014
 

Wie es der Zufall wollte, führte mich der Weg heute in einen Baumarkt, wo mir ein Türstopper für ca. 1,5€ in die Hände fiel. Ein idealer Sockel für meine Kugel!
Die beigelegte Schraube und den Deckel brauche ich nicht, lediglich der, leichtz kegelförmige Sockel interessiert mich. Das Loch an der BBasis für die Schraube ist etwas kleiner, als eine Stativschraube und da das Material leicht elastisch ist, lässt sich mit etwas Nachdruck das Gewinde einer Schnellwechselplatte hineindrehen. Der Türstopper sitzt danach bombenfest und dadurch, dass ich den Deckel oben weglasse, gewinne ich eine hervoragende Basis für meine Glaskugel. Ich denke, eben aufgestellt, habe ich hier einen super Sockel, der sich obendrein noch perfekt in der Höhe anpassen lässt. Der Türstopper verdeckt sehr wwenig von der Kugel und dadurch, dass er auch leicht transparent ist, fällt es nicht sonderlich auf. Die Kugel „schwebt“ damit ca. 2cm über der Schnellwechselplatte. Ich bin gespannt, wie sich das im aktiven Einsatz bewähren wird.


Kugelstativ_IMG_1970 Kugelstativ_IMG_1972 Kugelstativ_IMG_1969

Aug 272014
 

Seit letzter Woche besitze ich eine Glaskugel. 8cm im Durchmesser, poliert, glänzend, schwer. Was ich damit will? – Fotografieren!

Seit ich einige Bilder und Youtube-Videos gesehen habe faszinieren mich diese Bilder. Die Glaskugel wirkt wie ein extremes Weitwinkel-Objektiv und das Motiv wird wie in seiner eigenen kleinen Welt eingefangen und aus dem Hintergrund gerückt. Natürlich könnte man diesen Effekt auch mit Photoshop erreichen, aber real mit der Kugel zu fotografieren ist ungleich spannender.
Glaskugelfoto
In meinem Blog will ich von meinen ersten Gehversuchen berichten und meine Erkenntnisse dokumentieren. Hier nun Teil 1 – Der Untergrund
Meine ersten Glaskugel-Fotoshootings brachten mir die Erfahrung ein, dass zwar das Bild wie losgelöst aussieht, trotzdem aber die Wahl des Standortes und die Lichtsituation großen Einfluss auf das Ergebnis haben.

So eine Kugel ist rund, sie lässt sich nicht ohne weiteres irgendwo stabil ablegen sondern rollt solange, bis sie einen stabilen Platz gefunden hat. Da dieses Verhalten in der Fotografie nur schwer geduldet werden kann, gilt es hier nachzuhelfen. GlaskugelbildZuerst versuchte ich das, mit einem kleinen Filzuntersetzer, den ich mir angepasst habe. Leider ist so eine Unterlage auch immer auf dem Foto sichtbar. Bei den klaren, glatten Begrenzungen einer Kugel stören mich irgendwie die losen Fussel der Wolle, deshalb habe ich diese Idee gleich wieder verworfen.

Die nächste Variante ist, natürliche Unebenheiten auszunutzen, die eigentlich fast überall zu finden sind. Wenn das dann auch dort ist, wo ich meine Kugel gerne hätte, ist das ideal. Leider findet man solche Plätze, nach meiner bisherigen Erfahrung selten dort, wo sich auch das ausgewählte Motiv befindet.Glaskugelfotografie selten. Ideal sind Pfosten, oder dünne Rohre. Hier sollte dann der Durchmesser nicht zu groß sein, weil dann zu viel Kugel verschwindet. Leider stehen solche Rohre eher selten in der Gegend herum…

Am häufigsten wird man glatte Untergründe vorfinden, wo dann die Kugel nicht stabil lagern wird. Einige empfehlen deshalb einen Salzstreuer mit zu nehmen, etwas Salz auf die Fläche geben, die Kugel darauf platzieren und mit dem Objektivblasebalg den Rest wegpusten. Das ergibt eine glatte, kaum sichtbare aber ausreichend stabile Unterlage. Auch Schlüsslringe oder Dichtungsringe sollen geeignet sein.

GlaskugelIch habe mir aus dem Baumarkt einen Statz Dichtungsringe für Mischdüsen aus farblosem Silikon, M22 – M28 besorgt, wobei M22 für meine 8cm Kugel am Besten passt. Diese lassen sich überall platzieren und sind bei Bedarf auch relativ leicht bei der Nachbearbeitung zu retuschieren.

Die Kugel spiegelt alles in ihrer Umgebung, das bedeutet, als allererstes wird erst einmal der Untergrund gespiegelt und nimmt einen Großteil des Bildes ein. Je flacher der Untergrund umso mehr wird davon auch im Kugelbild sein. Wenn man das nicht will, sollte man darauf achten, die Kugel möglichst am Ecken oder am Besten auf kleinen schmalen Sockeln zu platzieren. Zaunpfosten sind dazu nahezu ideal. Fotografiere ich eher von unten in die Kugel, erhalte ich mehr Himmel, fotografiere ich von oben mehr Boden. Wenn ich die Kamera in einer Achse mit der Kugel ausrichte, wird die Teilung ziemlich genau mittig sein.
LFU_IMG_1925-2

Im Stadtbild wird man so etwas allerdings eher selten finden, so dass ich plane, ein zweites Stativ mit einer geeigneten Aufnahmevorrichtung zu präparieren.

Jul 022014
 

Seit Kurzem habe ich die Plattform 500px für mich entdeckt. Nicht zuletzt die großartige Präsentation der Bilder hat mich dort sehr angesprochen. Da der Basic-Account kostenlos ist, habe ich einen eröffnet und begonnen Bilder hoch zu laden.
Nun hört es sich nicht gerade weltbewegend an, wenn da steht 20 Bilder können pro Woche hoch geladen werden, aber sind wir mal ehrlich, wer kann von sich bekaupten, 20 wirklich excellente Bilder in der Woche zu produzieren? Ein Hobbyfotograf wie ich einer bin jedenfalls nicht. Ansel Adams sagt sogar: „Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.“

Also denke ich, dass ich mit diesen – immerhin 80Bildern pro Monat hinkomme, auch wenn ich die besten Bilder der letzten 3 Jahre hochlade.

Sehr schnell bekommt man aus der Community auch Rückmeldungen in Form von Likes und erhält Kontakt mit Fotografen aus der ganzen Welt, was ich persönlich sehr spannend finde.
Ob der integrierte Shop auch etwas einbringen wir, bleibt abzuwarten – schaden kann er immerhin nichts.
Hier geht es zu meiner
500px – Seite

Aug 142013
 

Was macht eigentlich das Microstock – Experiment? Kurz gesagt, wenig. Es ist mir zwar gelungen, die Annahmequote zu erhöhen, die Verkaufserfolge sind aber eher mäßig.
Ich liste mal die Agenturen, bei denen ich mich angemeldet habe auf und unterscheide nach Top oder Flop.

Top 4

panthermedia
angemeldet seit: 13.11.2009
Bilder im Stock: 104
Verkaufsprovisionen bisher: 0€

[singlepic id=217 w=320 h=240 float=left]Gestern habe ich bei Panthermedia die 100er Marke überschritten – dort stehen jetzt 104 meiner Bilder zum Verkauf. Nach meiner Theorie müssten jetzt auch die ersten Einnahmen hereinströmen – bisher blieben sie allerdings aus. Dort kommen hauptsächlich meine Tierbilder gut an. Da die Tierfotografie zu meinen Lieblingen zählt und die Verschlagwortung recht einfach ist, werde ich weiter dort Bilder hochladen. Panthermedia gehört derzeit zu meinen 4 Favoriten, die ich regelmäßig beliefere

aboutpixel
angemeldet seit: 31.7.2012
Bilder im Stock: 60
Verkaufsprovisionen bisher: 5,20€
aboutpixel ist eine, der neueren Anmeldungen und irgendwie ein Hoffnungsträger. In keiner anderen Agentur habe ich in relativ kurzer Zeit so viele Bilder untergebracht und auch noch nennenswerte Einnahmen gemacht. Da die Bilder erst nach einer Annahme verschlagwortet werden müssen und auch die Metadaten zuverlässig übernommen werden finde ich es sehr angenehm dort Bilder hoch zu laden. Ich werde diese Agentur auf jeden Fall weiter beliefern. Gehört ebenfalls zu meinen Top 4!

fotolia
angemeldet seit: Tja, schon ewig…
Bilder in Stock: 47
Verkaufserlöse bisher: 9,81€
Fotolia gehört ganz klar zu meinen Lieblingen. Dort habe ich neben Fotos auch einige Vektordateien und immerhin auch einige Verkäufe. Die Bilder werden vor der Prüfung verschlagwortet, was ich eigentlich nicht mag, trotzdem ist der Prozess übersichtlich und geht recht schnell vonstatten. Es ist nicht immer leicht, dort Bilder unterzubringen, die Ansprüche sind ziemlich hoch, aber das mach auch den Anreiz aus. Fotolia ist die einzige Agentur, bei der ich auch Video Footage anbieten kann. Gehört unbedingt zu meinen Top4!

photocase

angemeldet seit: 10.2.2009
Bilder in Stock: 23
Verkaufserlöse bisher: 13,16€
Photocase – ja das ist er, der Stachel in meinem Fleisch, der Anreiz sich stets zu verbessern. Nirgendwo sonst habe ich solch eine Lernkurve aufzuwisen. Ich wollte mich schon mehrmals abmelden, habe die Jury als korrupt, abhängig, arrogant beschimpft und bin doch wieder geblieben. Lange Zeit hate ich eine Annahmequote von 1 Bild/Jahr, bis seit letztem Jahe mein Portfolio mit einem Mal angewachsen ist. Was ich sehr dort schätze ist die Community, die zwar manchesmal vernichtend in der Kritik sein kann, aber eben oft auch wertvolle Anreize bietet. Zudem werden Bilder erst nach Annahme verschlagwortet – Photocase gehört weiterhin zu meinen Top4.

Unter Beobachtung

bigstock
angemeldet seit: 6.11.2009
Bilder im Stock: 52
Verkaufsprovisionen bisher: 0,75€
Bigstock finde ich etwas schwierig zu verschlagworten, da ich dort meine Beschreibungen alle auf englisch einstellen muss. Ich lade dort deshalb nicht immer alles hoch – es ist mir einfach zu aufwändig und der Erfolg zu gering. Ich werde versuchen, hier mein Portfolio auf 104 auf zu stocken und dann abwarten.

123rf
angemeldet seit: 6.11.2009
Bilder im Stock: 16
Verkaufsprovisionen bisher: 0€
Warum und wann habe ich eigentlich aufgehört, bei 123rf Bilder hoch zu laden? Ich kann es nicht sagen. Gehört zu den vernachlässigten Agenturen ich weiss nicht warum.

apply pictures
angemeldet seit: 12.4.2013
Bilder im Stock: 0
Verkaufsprovisionen bisher: 0€
Die Agentur beschreibt sich selbst mit: „In Abgrenzung zum Trend vieler Mitbewerber setzen wir gezielt nicht auf Masse, sondern auf Klasse.“ Bisher habe ich dort einige Bilder, die sich seit dem 12.4.2013 in Prüfung befinden. Wir werden sehen, was daraus wird.

zoonar
angemeldet seit: 15.9.2010
Bilder in Stock: 244
Verkaufserlöse bisher: 0€
Zoonar ist wieder einmal ein Sonderfall. Über Zoonar bediene ich mehrere Agenturen und die Aufnahmekriterien für Fotos sind relativ easy. Trotz über 200 Bildern habe ich jedoch noch keine Einkünfte. Ich bin hier recht zwiespältig, ob ich noch weiter uploaden soll.

canstock
angemeldet seit: 16.10.2011
Bilder im Stock: 35
Verkaufsprovisionen bisher: 0€
Bei canstock habe ich zwar eine, relativ gute Annahmequote, aber die Verschlagwortung auf englisch ist für mich irgendwie undurchsichtig und aufwändig. Auch eine der Agenturen, die ich bis 104 Bilder auffüllen und dann abwarten werde.

pitopia
angemeldet seit: 5.11.2011
Bilder in Stock: 11
Verkaufserlöse bisher: 0€
pitopia ist irgendwie seltsam. Ich kann diese Agentur noch nicht einschätzen. Wird nur sporadisch mit Bildern gefüttert.

redbubble
angemeldet seit: 26.8.2010
Bilder in Stock: 63
Verkaufserlöse bisher: 0,11€
Redbubble ist irgendwie ein Sonderfall. Hier stellt man nicht direkt Bilder ein, sondern bietet Produkte an. Kalender, Shirts, Tassen – alles Mögliche. Ich habe dort auch Vektordateien liegen. Es findet keinerlei Aufnahmeprüfung statt, man kann dort online stellen, was man will. Vielleicht macht es deshalb auch sowenig Spaß.

Flop

Dreamstime
angemeldet seit: 15.9.2010
Bilder in Stock: 0
Verkaufserlöse bisher: 0€
Auch eine, der ruhenden Anmeldungen, Ich hatte mal einige Bilder hochgeladen, die nicht genommen wurden. Aufgrund der relativ komplizierten Verschlagwortung habe ich dort aufgehört.

Fotocent
angemeldet seit: 23.10.2012
Bilder in Stock: 68
Verkaufserlöse bisher: 0€
Fotocent hat zum 1.Juni 2013 aufgehört. Immerhin: Ich habe als Fotograf eine Agentur überlebt!

istockphoto
angemeldet seit: 09.11.2009
Bilder in Stock: 0
Verkaufserlöse bisher: 0€
Ich gestehe, hier scheitere ich bisher an der Aufnahmehürde. So etwas reizt natürlich und ich versuche es immer wieder, auch dort zu landen.

Oparga
angemeldet seit: 11.12.2009
Bilder in Stock: ?
Verkaufserlöse bisher: 0€
Hier habe ich zwar, laut Mailbestätigung anscheinend Bilder liegen, muss aber gestehen, dass ich mich mit der Seite nicht zurechtfinde. Ich lade eigentlich dort nichts mehr hoch.

shutterstock
angemeldet seit: 18.11.2010
Bilder in Stock: 0
Verkaufserlöse bisher: 0€
Hier scheitere ich immer wieder an der Aufnahmehürde.

Bildmaschine
angemeldet seit: 16.10.2011
Bilder im Stock: 0
Verkaufserlöse bisher: 0€
Hier muss man sich mit 25 Bildern bewerben. Meine ersten Einreichungen wurden alle abgelehnt, seitdem ruht die Geschichte. Irgendwie macht mir die Agentur keinen Spaß.

Insgesamt lässt sich sagen, dass ich über Microstock bisher keine Reichtümer verdient habe. Wahrscheinlich bediene ich mit meinen Bildern nicht den typischen Microstock Kundenkreis. Bei keiner Agentur habe ich bisher die Auszahlungsgrenze erreicht. Ich sehe das eigentlich eher in der Art eines sportlichen Wettkampfes. Zum Geld verdienen müsste ich spezielle Fotos für Stock machen. Dazu fehlt mir jedoch bisher die Zeit und die Motivation.